Unfallversicherungen

"Alle vier Sekunden wird ein Mensch durch einen Unfall in Deutschland verletzt."

Das sind pro Jahr ca. 6,85 Mio. Unfallverletzte (davon ca. 1,6 Mio. Arbeits- und 5,25 Mio. Freizeitunfälle). Bei ca. 80 Millionen Einwohnern erlitt im Durchschnitt somit jeder 12. Bundesbürger jedes Jahr einen Unfall. Oder anders: Die Wahrscheinlichkeit steht 1:12, einmal pro Jahr einen Unfall zu erleiden. Aus diesem Grund werden Unfallversicherungen abgeschlossen, um sich vor den schlimmen finanziellen Folgen des Verlustes oder der Verminderung der Arbeitskraft abzusichern. In der Bundesrepublik Deutschland bestehen nebeneinander die gesetzliche und die private Unfallversicherung.
Am Arbeitsplatz, auf dem Weg zur Arbeit wie auch auf dem unmittelbaren Nachhauseweg ist jeder Arbeitnehmer gesetzlich bei Unfällen versichert. Unfallgefahren drohen aber sehr viel häufiger zu Hause und in der Freizeit. Hier bietet nur die private Unfallversicherung den erforderlichen Versicherungsschutz. Darüber hinaus ergänzt sie den Schutz der gesetzlichen Unfallversicherung bei Arbeitsunfällen.
Gesetzliche Unfallversicherung
Private Unfallversicherung